Der Mieterrat stellt sich vor



Mitglieder des Mieterrats

 


Heike Strehlau
Vorsitzende

47 Jahre,  Chemielaborantin, Reinickendorf. 
Sprecherin im Mieterbeirat Quäkerstraße.
Gastmitglied im Aufsichtsrat der Gewobag.
Mitglied im Fachbeirat der WVB.


Langjährige ehrenamtliche Erfahrung im Kiez mit der Mieterschaft und der Gewobag.
Für das Miteinander von Jung und Alt und eine positive Entwicklung der allgemeinen Wohnsituation, insbesondere für ein alters- und behindertengerechtes Wohnen!





Brigitte Meyer
Vorsitzendestellvertreterin

72 Jahre, Rentnerin, wohne seit 48 Jahren In Tegel-Süd, hier auch Vorsitzende des Mieterbeirats.

Langjährige ehrenamtliche Erfahrung im Umgang mit Mietern und der Gewobag. Zusätzliche Ehrenämter: Leiterin einer Seniorengruppe für Spiele, Gedankenaustausch und Reisen.


Klemens Witte

35 Jahre, wissenschaftlicher Mitarbeiter in Forschungsinstitut, Tempelhof-Schöneberg.
Vertreter des Mieterrats im Aufsichtsrat der Gewobag.

Wichtig ist eine sozial gerechte Wohnungs-politik und die Erhaltung der  „Berliner Mischung“. Für faire Mieten, qualitative Reparaturen, gute Nachbarschaft. Für besse-re Information und Beteiligung der Mieter. Ich bin vom Mieterrat in den Aufsichtsrat entsandt und vertrete dort die Interessen der MieterInnen gegenüber dem Vorstand.  Ich habe Stimmrecht und ein Informationrecht gegenüber dem Unternehmen.

Martin Hoffmann

68 Jahre, Rentner.
Charlottenburg-Wilmersdorf

Erfahrung von ca. 15 Jahren als Mitglied des Mieterbeirats Klausenerplatz. Seit etwa 40 Jahren dort wohnhaft. Für bezahlbares Wohnen, keine Verdrängung, Stärkung der Nachbarschaft!





Gerhard Bormann

70 Jahre, Rentner, Prenzlauer Berg

Da ich dem vorangegangenen Mieterrat angehörte, würde ich gern die angefangenen und angedachten Probleme zu Ende bringen. Am wichtigsten sind wohl bezahlbare Mieten und die Verbesserung der Wohnqualität. Ich meine, der Mieterrat verlangt Teamarbeit, persönliches Engagement, Einsicht in die Probleme der Mieter und deren couragiertes Angehen. 


Bernd Heßlein

56 Jahre, Angehöriger der Berliner Polizei. Spandau.

Ich setze mich für günstigen Wohnraum, behindertengerechtes Wohnen und den Ausbau von sozialen Aktivitäten der Mieter ein!





Roland Knödler

68 Jahre, Rentner,  Dipl.-Psych. i.R.  Spandau.

Erfahrungen in wohnwirtschaftlichen Gremien, z. B. „Bündnis Wohnen“, ehrenamtliche Seniorenarbeit und Familiengestaltung.  Für einen sozial verträglichen, inklusionsgestaltenden u. familienkonformen Wohnungsbau!


 




Alexandra Engel

 


 


Peter Weber

Ich bin 1962 geboren und stolzer Vater einer 28jährigen Tochter.

Auch wenn ich noch ein Neuling bin, was den Mieterrat angeht, stehe ich für ein gutes Miteinander zwischen den Mietern, im Allgemeinen und im Besonderen im Bezug zur GEWOBAG. Ein lebenswertes Wohnklima inkl. gerechter Mieten, ist mir da ein besonderes Anliegen. Ich war über viele Jahre ehrenamtlich in einem Theater tätig.Bin seit dem Jahr 2000, selbstständiger Malermeister und bereite mich gerade auf die Prüfung zum Heilpraktiker vor.

Mein Motto: Fremde sind für mich Freunde, die ich noch nicht kenne.